Dritte Depression kommt

Nobelpreisträger Paul Krugman ist Ökonomieprofessor an der Princeton Universität. In seiner Kolumne in der New York Times schreibt Krugman, wir seien in der frühen Phase einer dritten Depression nach 1873 und der Wirtschaftskrise 1929 bis 1931. (http://www.nytimes.com/2010/06/28/opinion/28krugman.html) Als Ursache führt Krugman die Inflationsangst der Regierungen an. Dabei sieht er die Bedrohung in der Delfation. Das wirkliche Problem seien die Ausgaben. Denn die Verschuldung der USA sei nur abzubauen bei starken Wachstum und leichter Inflation.

Als Beleg oder historisches Indiz führt Krugman in der NYT die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA heran. Die Verschuldung betrug 122% des Bruttoinlandprodukts (BIP). Heute liege die Verschuldung bei 133%, wobei das Wirtschaftswachstum nachlässt und so die Verschuldungsquote weniger dämpft.

War diese Seite hilfreich für Dich?

Warum? Danke für Deine Hinweise, Verbesserungsvorschläge.

Standardbild
Robert Hartl
Robert Hartl studierte Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Caritaswissenschaft und werteorientiertes Management in Regensburg und Passau. Als Lehrerkind versucht er alle Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen. Beim Thema Inflation oder Deflation war das oftmals besonders knifflig. Daher diese Webseite.

Schreibe einen Kommentar